palaver loop

Männer, Männlichkeit, Behinderung

In Zusammenarbeit mit der Fachstelle Gleichstellung von Menschen mit einer Behinderung

Unternehmen Mitte
Eintritt frei

Dauer: ca. 120 Minuten

Zur Männlichkeit von Männern gehört ein gesunder Körper. Der versehrte, verletzliche Körper ist ein «Betriebsunfall» eines Mannes. Was bedeutet «Mann-Sein», wenn man seinen Körper nicht inszenieren, formen und kontrollieren kann? Fünf Männer mit unterschiedlichen Behinderungen, denken über Geschlecht, Körper, Verletzlichkeit, Identität und Lebenssinn nach.

Teilnehmer:

KARL EMMENEGGER
Berufs- und Laufbahnberater, ehemaliger Leiter Institut für Berufsfindung Paraplegiker Zentrum Nottwil, Rollstuhlfahrer, Eich

MARKUS FEER
Kaufmann, Präsident Sektion Nordwestschweiz des Schweizerischen Blindenverband, blind, Basel

BRIAN MCGOWAN
Historiker, Leiter Fachstelle Gleichstellung von Menschen mit Behinderung Stadt Bern, Rollstuhlfahrer, Zürich

TONI KOLLER
Bereichsleiter Design und Video, gehörlos, Allschwil

MARCEL KÜBLER
Autolackierer, Psychiatriebetroffener, Birsfelden

Gesprächsleitung:

CHRISTOPH KELLER
Journalist, Radio DRS

Musikalischer Auftakt:

KLARA LUNDEN, voc.