Störmobil 6: Grillen

Andreas Liebmann

Motel Kasernenplatz

Im Innenhof der UPK, Wilhelm-Klein-Strasse 27
vom 7. bis 18. Mai


Eintritt frei
Dauer: 60 Minuten

Im Mai installiert sich Andreas Liebmann mit seinem Störmobil im Innenhof der Universitären Psychiatrischen Klinik (UPK) Basel. Tägliche drei bis vier Stunden verwickelt er vorbeikommende Menschen ins Gespräch - Patienten, Angestellte, Besucher. Mit ihnen entwickelt er ein Grillensemble, das dann wiederum am 31.5. auf dem Festplatz der Kaserne mit Festivalbesuchern grillt, grilliert, von Grillen berichtet und Grillen zuhört.

Begleitet wird die Aktion von der Live-Zeichnerin Jana Grabner.

Andreas Liebmann bloggt regelmässig über seine Grilltätigkeit in der UPK auf seinem Grillen-Blog http://grillen.blogieren.com 

 

Grillen sind Tiere. Grillen ist eine Tätigkeit. Grillen sind Verschrobenheiten und merkwürdige Angewohnheiten. Grillen stören! Grillen sind, wenn sie zirpen, nicht zu überhören. Grillen macht Freude. Grillen weiten sich zu Ticks aus. Grillen stören. Grillen beruhigt. Grillen ist menschlich. Grillen sind überall.

 

Das könnte Sie auch interessieren: GRILLEN-BLOG LIVE



www.andreasliebmann.net
Bio

2002 - 2007 Gründungsmitglied der Performancegruppe GASTSTUBE mit Nicolas Galeazzi und Beatrice Fleischlin. Danach Erarbeitung eigener Formate und Arbeitsweisen als Regisseur, Performer und Autor in der Regel unter Einbezug lokaler Gegebenheiten. Untersuchung der Schnittstelle von Strassen- und Bühnenperformance. Letzte Performances / Inszenierungen am HAU, Gessnerallee Zürich, Südpol Luzern, FFT Düsseldorf, Theater Freiburg u.a.
Seine Texte wurden am Schauspielhaus Zürich, Burgtheater Wien, Theater Freiburg aufgeführt sowie im «DU - Zeitschrift für Kultur“ veröffentlicht.

In seinen „Mentalitätsdiagnosen“ kreiert er spielerische Begegnungsformate mit Passanten, wie zuletzt bei „Malade Public» für das Schlachthaus Theater Bern, «Change the others» für die Gessnerallee, und nun auch bei «Grillen» im Rahmen des wildwuchs Festivals. 

Credits
Von und mit: Andreas Liebmann sowie Patienten, Angestellten und Besucher der UPK Basel

Dank an: Andreas Windel, Paul Karsten und Tumasch Clalüna

Mit freundlicher Unterstützung der Christoph Merian Stiftung