Motel Basel

Michael Meier, Christoph Franz, Fabian Jaggi, Katrin Murbach und Florian Stirnemann

Kasernenplatz

Michael Meier und Christoph Franz sind die Gewinner des Kunstpreises Nationale Suisse 2013! Nationale Suisse macht sich seit Jahren in der Förderung künstlerischer Nachwuchstalente stark.  

Das «Motel Basel» ist Festivalzentrum, Bar und Veranstaltungsraum. Das Motel ist eine temporäre Architektur, die an die symbolischen Bauten in Las Vegas erinnert. 

Die Idee eines Motels passt zum diesjährigen Festivalthema «Wir stören» unter dessen Dach sich Projekte mit Menschen versammeln, die in irgendeiner Form aus der Gesellschaft herausgefallen sind. Auch ein Motel hat etwas Randständiges an sich, befinden sich die Bauten doch meist an Ausfallstrassen amerikanischer Vorstädte und ermöglichen eigentlich jedem Unterschlupf.

Das Motel dient als Bühnenbild, in dem man sich über das Festival informieren, sich stärken und die teilnehmenden KünstlerInnen kennen lernen kann, gleichzeitig dient es aber auch als tatsächliche Bühne für Performances und Musik. 

Es entsteht ein Treffpunkt vor, nach oder ausserhalb der Veranstaltungen, an dem sich Publikum, Kunstschaffende und PassantInnen sich in einem informellen Rahmen austauschen können.

Bio

Michael Meier und Christoph Franz sind Spezialisten für temporäre Umgestaltung und Umnutzung öffentlicher Orte und Plätze. Bei der Zürcher Ausstellung «Art and the City» waren sie in diesem Jahr mit einer eigens gebauten Tankstelle auf urbanem Leerraum vertreten, in der statt Benzin Erzählungen und Erinnerungen flossen. Im Dezember 2012 haben sie für das Theater Freiburg im Breisgau mit dem Palais Hasloch eine temporäre Nebenspielstätte in einem Freiburger Problembezirk eröffnet.

www.meierfranz.net

Credits
Konzept und Realisation: Michael Meier, Christoph Franz, Katrin Murbach, Fabian Jaggi, Florian Stirnemann

Mit freundlicher Unterstüzung der Erne AG