Kunst trotz(t) Demenz

Ausstellung

Kaserne Basel Rossstall 1
Eintritt frei

Das für die Wanderausstellung gewählte Motto «Kunst trotz(t) Demenz» spielt nicht von ungefähr mit den Worten Trotz und trotzen. Wo sonst sind wir augenfälliger, und oft auch schockiert und geängstigt von seiner Heftigkeit, mit Trotz konfrontiert, als in der Begegnung mit demenzkranken Menschen: Dickköpfigkeit, Eigensinn, Widersetzlichkeit, kindisches Verhalten, das mutwillig gerade das Gegenteil von dem tut, was allgemein erwartet wird.

Doch die Spannung liegt darin, dass die Bedeutung von Trotz und trotzen nicht auf das Verneinende beschränkt bleibt. Wer einer Gefahr trotzt, leistet Widerstand, gibt sich nicht geschlagen, resigniert nicht. Wer sich von einem Schicksalsschlag wie die Alzheimer nicht unterkriegen lässt, sei es als direkt Betroffener oder als Angehöriger,«trotzt» den unausweichlichen Folgen, «hält stand», «hält aus», versucht «trotz allem» zu leben.

Gezeigt werden Werke von bekannten KünstlerInnen wie Jörg Immendorff, Joseph Beuys und Candida Höfer, die sich in ihrer Arbeit mit Fragen nach dem Älterwerden als Künstler, aber auch dem Altern in unserer heutigen Gesellschaft auseinandergesetzt haben.

Daneben gibt es Arbeiten von KünstlerInnen, die indirekt von Demenz betroffen sind durch Angehörige und die ihre Erfahrungen mit der Krankheit künstlerisch umgesetzt haben wie z.B. Inkritt Störkel.

Ausserdem präsentiert die Ausstellung überraschende Bilder und Objekte von Menschen, die erst durch ihre Demenzerkrankung zu künstlerischer Arbeit gefunden haben.

Mit Werken von Joseph Beuys, Bernd Brach, Madeleine Dietz, Felix Droese, Katharina Fischborn, Candida Höfer, Joerg Immendorff, Karl-Ludwig Lange, Joan Miró, Inkritt Störkel, Günther Uecker, Cornel Wachter, Herbert Zangs u.a.

www.kunst-trotzt-demenz.de


Beachten Sie auch unser Rahmenprogramm zur Ausstellung: 

DEMENZ UND WÜRDE. Gespräch und Lesung aus Péter Farkas Roman «Acht Minuten»

AM TISCH. Gespräch und Lesung mit Inkritt Störkel