Die Bedürfnisse der Pflanzen

Sebastian Krähenbühl (CH)

Theater Roxy Birsfelden

Eintritt: CHF 30.-/20.-

Dauer: 90 Minuten

Angefangen hatte alles mit der Demenzerkrankung seiner Grossmutter Silvia, die sie verwandelte. Sebastian Krähenbühl begann, seine Gespräche mit ihr auf Video aufzuzeichnen. Er wurde sensibler Chronist eines langsamen Krankheitsprozesses, in dem der Achtzigjährigen immer mehr Episoden ihres Lebens buchstäblich abhanden kamen, bis sie bald auch ihre Familie nicht mehr erkannte und ihre Identität verlor.

Ihre Tagebücher geben Einblick in die Kindheit in einer bürgerlichen Familie, die Rituale der Schweizer Wandervogelbewegung, der sie sich in den dreissiger Jahren anschloss, und den harten Alltag auf einem Bauernhof. Es entsteht nichts weniger als das Panorama eines Jahrhunderts. Silvia hält durch und beginnt nach dem Tod ihres Mannes ein neues Leben, in dem sie endlich ihren grössten Lebenstraum wahr machen möchte: Schreiben...

Der Schauspieler berichtet, spielt, tanzt Episoden aus ihrem bewegten Leben, immer auch auf der Suche nach einer Antwort auf die Frage, wie das Leben seiner Grossmutter in sein eigenes hinein ragt.

«Die «Bedürfnisse der Pflanzen» von und mit Sebastian Krähenbühl ist ein wundervolles Solostück über die Flüchtigkeit des Lebens, über die Schönheit des Vergessens und die Erinnerung, die ist wie ein Gewächshaus, in dem noch im ärgsten Winter die Kletterrosen Variationen tanzen.» 
Kaa Linder, Radio DRS 2

Bio

Sebastian Krähenbühl absolvierte ein Schauspielstudium an der Schauspiel Akademie Zürich. Nach einem zweijährigen Engagement am Nationaltheater Mannheim ist er seit 2001 als freischaffender Schauspieler und Regisseur tätig. Nebst verschiedenen Theaterproduktionen mit den freien Gruppen Kumpane, Mass & Fieber und am Schauspielhaus Zürich, arbeitet er auch verschiedentlich für Film und Fernsehen. Seit 2003 wirkte Sebastian Krähenbühl als Schauspieler in mehreren Eigenproduktionen mit, und unter dem Label «Krähenbühl» realisierte er zwei eigene Inszenierungen in Koproduktion mit dem Theater Winkelwiese.

Credits

Von und mit: Sebastian Krähenbühl
Regie: Lukas Bangerter
Bühne: Francesca Merz
Musik: Markus Schönholzer
Textmitarbeit: Daniela Janjic
Licht: Tashi-Yves Dobler

Koproduktion:
Krähenbühl & Co.,
Theater Winkelwiese,
Theater Tuchlaube Aarau, Hochschule der Künste Bern

Mit Unterstützung von: Stadt Zürich Kultur, Migros Kulturprozent, Ernst Göhner Stiftung, Familien-Vontobel-Stiftung, Georges und Jenny Bloch-Stiftung, Jürg George Bürki-Stiftung, Hamasil Stiftung, Alfred und Ilse Stammer-Mayer Stiftung, Theater Roxy Birsfelden