Demenz und Würde

Gespräch und Lesung
aus Péter Farkas Roman «Acht Minuten»

In Kooperation mit dem Literaturhaus Basel

Kaserne Basel Rossstall 2

Eintritt: CHF 15.-/10.-

Dauer: 90 Minuten

In seinem Roman «Acht Minuten» erzählt Péter Farkas von den letzten Tagen eines dementen Paares, das trotz Alter und Krankheit seine Würde und vor allem die Liebe zueinander bewahren kann. 

Péter Farkas (*1955 in Budapest) lebt heute in Köln. Er hat eine literarische Zeitschrift herausgegeben, Ausstellungen organisiert und arbeitet für den Rundfunk. 1997 wurde er für das beste literarische Debüt in Ungarn ausgezeichnet. «Acht Minuten» wurde mit dem Sándor-Márai-Preis ausgezeichnet.

Zu seinem Werk sagt der Autor: «Ich weiss nicht, was wirklich im Inneren dieser Menschen vorgeht. Ich versuche trotzdem Zeugnis abzulegen über einen Zustand, den niemand bezeugen kann.»

Passagen des Romans bilden die Basis für ein Gespräch über einen Zustand zwischen Würde und Hilflosigkeit, Resignation und Ressource – und die Bedeutung von Demenz in einer modernen Gesellschaft.

 

Mit:

PÉTER FARKAS
Schriftsteller, Autor «Acht Minuten»

IRENE LEU
DCM Evaluatorin, Stiftung Basler Wirrgarten

BEAT WYSS
Dipl. Gerontologe, Demenzladen Basel

Moderation:
MARTIN HAUG
Leiter Fachstelle Gleichstellung von Menschen mit einer Behinderung, Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt


Lesende:
CATHRIN STÖRMER
Schauspielerin


www.demenzladen-bs.com
www.wirrgarten.ch
www.literaturhaus-basel.ch

http://www.randomhouse.de/Peter_Farkas_Acht_Minuten


Bitte beachten Sie auch die Ausstellung:
KUNST TROTZ(T) DEMENZ