10xThe Eternal

Cie BewegGrund & Massimo Furlan / Numero23Prod. (CH)

Theater Roxy Birsfelden
Eintritt: CHF 30.-/20.-

Dauer: 65 Minuten
Im Anschluss Publikumsgespräch

«10xThe Eternal» spielt mit dem Prinzip der Wiederholung. Es experimentiert mit Neuanfängen, Reprisen und Loops. Die DarstellerInnen sind im Raum verwurzelt: Zuerst sind sie regungslos, dann beginnen sie sich allmählich zu bewegen. Die Gesten setzen immer wieder neu ein, folgen der Musik. Diese beginnt immer wieder von vorne, ebenso die Bewegungen. Einmal, zweimal, dreimal … Die Idee ist rhythmisch, die Erfahrung hypnotisch. Die Zeit wird aufgehoben und bleibt stehen.

Immer wieder gibt es leichte Variationen der Abfolgen, denn der Unterschied liegt im Kern der Wiederholung. Nichts kann wirklich identisch sein, weil die Zeit läuft und nicht zurückkehrt, weil die Darsteller sich bewegen und lebendig sind. Weil ihre Geschichten sich erneuern, und weil ihre Körper unmöglich eine Abfolge von Gesten auf vollkommen gleiche Weise wiederholen können.

Man stellt als Zuschauer bestimmte Erwartungen an die PerformerInnen, glaubt die Fortsetzung zu kennen. Was man aber sieht, unterscheidet sich von zuvor Gesehenem, und das wiederum schärft die Aufmerksamkeit für neue Formen und andere Körper.

Der Zuschauer betrachtet, lässt seine Fantasie spielen, rekonstruiert und träumt. Und dabei will er immer mehr davon, wie ein Kind, das zigmal dieselbe Geschichte hören will. Denn es erfüllt uns mit tiefster Befriedigung, das Ende auf später zu verschieben – oder bis in alle Ewigkeit.


www.massimofurlan.com


www.beweggrund.org

 

 

Bio

Die Cie BewegGrund aus Bern ist für ihre Arbeiten mit TänzerInnen mit und ohne Behinderung wohlbekannt. Massimo Furlans Arbeiten – des öfteren als «Tableaux vivants» bezeichnet – verdichten meist persönliche und gesellschaftliche Erinnerungen auf radikale und gleichzeitig sehr zugängliche Art. Furlan lebt in Lausanne. Nach dem Besuch der dortigen Ecole des Beaux Arts, begann er seine künstlerische Praxis mit einem Zyklus über das Erinnern und das Vergessen. Neben seinem bildnerischen Schaffen interessierte er sich zunehmend für szenische Darstellung und kollaborierte mit verschiedenen Tanz- und Theatercompagnies. 2003 gründete er die Numero 23 Prod und realisiert seitdem eigene Theater- und Performanceprojekte wie z.B. «Furlan/ Numero 23», «International Airport», «(Love story) Superman», «Palo Alto», «Numéro 10» und «1974». Furlan tourt mit seinen Arbeiten regelmässig durch Europa. 

Credits
Künstlerische Leitung, Regie: Massimo Furlan
Dramaturgie: Claire de Ribaupierre
Choreografische Begleitung: Anne Delahaye, Susanne Schneider
Mit: Diane Decker, Esther Kunz, Ruth Childs, Raphaël de Riedmatten, Stéphane Vecchione, Antony Quenet
Musikkomposition: Stéphane Vecchione, basierend auf dem Stück «The Eternal» von Joy Divison.
Licht: Antoine Friderici
Produktion: BewegGrund & Numero23Prod

Unterstützung: Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Kultur Stadt Bern, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern, Etat de Vaud, Ville de Lausanne, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind, Burgergemeinde Bern, Migros-Kulturprozent, Pro Infirmis Bern.

Eine gemeinsame Veranstaltung des wildwuchs Festival und IntegrART, ein Projekt des Migros-Kulturprozent